Das war der 12. HILLclimb in Brixen im Thale

Mittwoch, 26. Juni 2019

Es war eine Hitzeschlacht. Österreichs beliebtester Mountainbike-Bergsprint ächzte bei knapp 35°C unter Rekordtemperaturen. Und trotzdem gingen wieder über 350 Starter auf die 5,5 Kilometer lange Strecke. Knapp 600 Höhenmeter waren wieder zu überwinden. Während es in den letzten Jahren immer ein Wimpernschlagfinale gab, drückte der deutsche Marathonspezialist Jochen Käß dem Rennen seinen Stempel auf und gewann mit über einer Minute Vorsprung. Bei den Damen triumphierte Lokalmatadorin Lisi Osl bereits zum dritten Mal beim HILLclimb in Brixen.

Das war der KitzAlpBike Hillclimb 2019

Heiß, heißer und noch heißer: Das war der internationale Mountainbike-HILLclimb in Brixen im Thale.

Klarer Sieg bei den Herren

Den Sieg in der Männer-Gesamtwertung sicherte sich Jochen Käß. Mit über einer Minute Vorsprung (= Rekord) kam er als erster Fahrer ins Ziel. Mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 36 km/h flog er den Verfolgern förmlich davon - und das BERGAUF wohlgemerkt!!! Mit Wolfgang Hofmann und Celebi Huseyin ging das Podium dieses Jahr komplett in deutsche Hände über.

"Natürlich war das heute auch eine gute Vorbereitung, um die Beine für den Marathon am Samstag nochmals freizufahren, aber es war tough" (Jochen Käß)

Lokalmatadorin siegt zum dritten Mal beim HILLclimb

Die Kirchbergerin Lisi Osl siegte in der Gesamtwertung der Damen bereits zum dritten Mal - erstmals wieder seit 2016. Es war ihr erster Rennerfolg nach ihrer krankheitsbedingten Pause im Frühjahr. Die ehemalige Gesamtweltcupsiegerin im Cross Country musste wegen einer Herzmuskelentzündnung für mehr als 7 Wochen pausieren. "Natürlich hatte ich heute nicht die besten Voraussetzungen, aber sobald ich eine Startnummer am Rad habe, möchte ich schnell sein", so Lisi Osl nach dem Rennen. Auf Rang zwei landete die Tirolerin Katja Neuner. Manuela Hartl, die bereits am Samstag bei der Windautaler Radlrallye siegte, belegte Rang 3.

Ein Feeling wie bei der Tour-de-France

Hunderte Zuschauer säumten die Strecke. Alleine im Zielgelände warteten über 600 begeisterte Fans, die auch den letzten Mountainbiker noch frenetisch begrüßten. Auch die Veranstalter um Kurt Tropper zeigten sich zufrieden: "Was den Hillclimb so besonders macht, ist die Mischung aus den vielen Hobbyfahrern, den Lokalmatadoren und den Elitefahrern. Es war wieder eine perfekte Auflage, die Kulisse und das Starterfeld für einen Mittwochabend einfach ein Wahnsinn. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.“

Erweiterte Unterkunftssuche